Kontakt Sitemap

Spielberichte RL Süd 00/01
6. Spieltag: KSC - Wacker Burghausen 3:0

02.09.2000, Karlsruhe, Wildparkstadion

Gemütlich per Interregio ging es diesmal ins Badische. Dort angekommen, erblickte man einen schwarz-weißen SV Wacker-Schal am Bahnhof - offenbar einer der beiden (!) mitgereisten Fans.

Im Stadion angekommen, drapierten wir zunächst unsere Fahne. Das weite Rund war diesmal nicht ganz so gut gefüllt wie in den beiden vorherigen Begegnungen, doch immerhin 8.100 Zuschauer trotzten dem regnerischen Wetter. Vor Spielbeginn wurden von den „KSC-Supporters" Flugblätter verteilt. Mit der Aktion „Blau-Weiß statt Braun - KSC-Fans gegen Nazis" reagierte man auf Versuche rechter Kreise, die Fanszene zu unterwandern. Dazu wurde auch ein entsprechendes Plakat am Zaun befestigt. Seitens der Phönix Sons gab es hingegen als Intro ein Banner mit der Aufschrift „Football without politics".

Danach verlagerte sich die Aufmerksamkeit auf den grünen Rasen, wo der KSC erneut einen Blitzstart hinlegte. Cetin in der neunten und Weis in der zwanzigsten Minute sorgten bereits frühzeitig für eine Vorentscheidung. Ehe man sich versah, war das Spiel quasi gelaufen - die Gäste zeigten im weiteren Verlauf der ersten Hälfte viel zu viel Respekt und kamen kaum ins Spiel. Der Coach der Bayern vermutete nach der Partie die ungewohnt große Kulisse als Grund für die schwache Vorstellung seiner Schützlinge.

In der Tat war die Stimmung in Halbzeit Eins natürlich bestens. Das Team wurde anschließend beifallsumrauscht in die Kabine geschickt. In der zweiten Hälfte öffnete der Himmel seine Schleusen und das Spiel lief etwas ausgeglichener, der KSC kam allerdings zu keiner Zeit in ernstliche Gefahr. Diese Tatsache sorgte zwischenzeitlich dafür, dass auch die Stimmung im Fanblock etwas verflachte.

Einen Höhepunkt hatte die Partie allerdings noch zu bieten - in der Schlussminute „knipste" Martin Fabus erneut per Kopf seine vierten Saisontreffer - vorbereitet hatte ausgerechnet sein slowakischer Landsmann und Freund Robert Hanko, der nach seiner Verletzung erstmals eingewechselt worden war.

Jetzt kannte der Jubel natürlich keine Grenzen mehr, und als Sahnehäubchen übernahm der KSC zumindest zwischenzeitlich die Führung in der Regionalliga Süd. Die Spieler hatten offenbar auch noch ausreichend Kraft für eine ausgedehnte Ehrenrunde samt „Diver" in die Matschepampe auf dem nassen Wildparkrasen.

Nach der schwächeren Vorstellung in Darmstadt konnten sich die Blau-Weißen somit wieder rehbilitieren und bleiben auch im sechsten Spiel in der neuen Liga ungeschlagen.


Siehe auch:
> RL Süd 00/01 > 6. Spieltag: KSC - Wacker Burghausen 3:0
6. Spieltag: KSC - Wacker Burghausen 3:0
© 2018 Angela Harneit Kontakt | Impressum | www.angela-harneit.de