Kontakt Sitemap

Spielberichte RL Süd 00/01
3. Spieltag: SC Pfullendorf - KSC 0:1

12.08.2000, Pfullendorf, Waldstadion

Nachdem ich bereits am Freitag im Badischen eingetroffen war, ging es am Samstag morgen um Neun zum Karlsruher Hauptbahnhof. Von aus dort starteten vier Busse - drei der "KSC-Supporters" und einer der "Gaggenauer Löwen" - in Richtung badischer Provinz. Zunächst ging es auf der Autobahn in Richtung Süden, später dann über Landstraßen vorbei an idyllischen Wiesen mit glücklichen Kühen.

Um kurz nach Eins erreichten wir schließlich den 10.000-Einwohner-Ort Pfullendorf im Landkreis Sigmaringen. Zur Spielstätte "Waldstadion" gelang man dann nach einem kurzen Spaziergang durch den Wald - wie der Name schon sagt! Direkt neben dem Stadion befand sich ein Freibad, was bei nahezu tropischen Temperaturen auch eine interessante Alternative gewesen wäre.
Aber schließlich wollte man ja "Kallsruh' siegen seh'n" - deshalb ging es also zunächst in Richtung Gästeblock, der den Auflagen entsprechend mit einem nagelneuen Zaun versehen war. Die Eingangskontrollen waren relativ lasch und beschränkten sich auf Metalldetektoren, womit die Pyromanen freie Bahn hatten.

Im Block hängten wir zunächst mal unsere Zaunfahne auf. Insgesamt hingen wohl mehr KSC-Fahnen, als der winzige Pfullendorfer "Fanblock" Mitglieder zählte...
Bemerkenswert auch die Pfullendorfer "Naturtribüne" - ein guter Teil des Waldstadions bestand lediglich aus Grashügeln.
Unter den letztlich rund 800 KSC-Fans traf man dann auf einige Bekannte aus der NRW, mit denen ich auch schon öfter zu Spielen gefahren war (an dieser Stelle ein spezieller Gruß an die Sauerländer und Wuppertaler!!!).
Die restliche Zeit bis zum Anpfiff vertrieben wir uns beim Mittagessen im SCP-Clubhaus.

Das Intro seitens der KSC-Fans bestand aus einem Banner mit der Aufschrift "Hat man Euch nicht vor uns gewarnt?" und der obligatorischen Rauchbombe. Die Pfullendorfer Ordnungshüter störten sich offenbar keineswegs am Qualm und ließen die Pyromanen gewähren.

Die erste Halbzeit war von beiden Seiten nicht besonders umwerfend, was aber wohl auch in der Sommerhitze begründet lag. Ich verbrachte schließlich noch fünfzehn Minuten damit, mir ein Getränk zu organisieren, was sich als größeres Problem herausstellte - einer der beiden Stände war von den zahlreichen durstigen Gästefans bereits regelrecht "leergesoffen" worden.

Mit dem torlosen Remis ging es schließlich in die zweite Halbzeit. Diese startete wieder mit einer Rauchbombe größerern Ausmaßes, die dann leider die Sicht auf das "Goldene Tor" des KSC in der 47. Minute vernebelte. Es sprach sich aber dann doch herum, dass das "Kopfballungeheuer" Martin Fabus wieder zugeschlagen hatte.

Wenig später jedoch gab es einen Rückschlag für den KSC: Carsten Birk mußte das Feld nach wiederholtem Foulspiel verlassen, und von nun an sahen sich der Karlsruher in die Defensive gedrängt. Das Team allerdings hielt mit voller Kraft dagegen und offenbarte erneut großen Kampfgeist.

Ein wenig Glück hatte man dann, als der Schiri ein Handspiel von Fabus übersah, doch dieses Glück hatte sich das Team auch redlich verdient.
Im KSC-Block wurde noch einmal gequalmt, außerdem verschaffte man sich ein wenig Abkühlung durch Wassereimer, die über den erhitzten Anhängern ausgekippt wurden.

Kurz vor dem Abpfiff stellte eine Gelb-Rote Karte für Pfullendorf das zahlenmäßige Gleichgewicht auf dem Feld wieder her. Nur wenig später war dann Schluß und Fans und Spieler hatten allen Grund zum Jubeln.

Das gesamte Team feierte noch mit den Fans ab und hüpfte vor dem Block herum. Marco Grimm ließ es sich nicht nehmen, seinerseits einen Eimer kühles Naß in die Menge zu kippen, während Holger Seitz auf den durch fortwährendes Rütteln der Fans inzwischen ziemlich lädierten Zaun kletterte.

Hochzufrieden machte man sich auf die Rückfahrt, wo es an einer Autobahnraststätte zu einer Begegnung mit Fans des allseits beliebten VfB Stuttgart kam, die bedauerlicherweise gerade 0:4 in Freiburg untergegangen waren.
Außer dem verbalen Austausch diverser "Nettigkeiten" passierte allerdings nichts Erwähnenswertes, und so kam man kurz nach Neun als Tabellenzeiter wieder in Karlsruhe an.

Nächste Woche darf man sich gegen Tabellenführer Elversberg somit verdientermaßen auf ein Spitzenspiel vor gut gefüllten Rängen freuen.


Siehe auch:
> RL Süd 00/01 > 3. Spieltag: SC Pfullendorf - KSC 0:1
3. Spieltag: SC Pfullendorf - KSC 0:1
© 2018 Angela Harneit Kontakt | Impressum | www.angela-harneit.de