Kontakt Sitemap

Spielberichte 2. Liga 99/00
23. Spieltag: KSC - Fortuna Köln 2:1

19.03.2000, Karlsruhe, Wildparkstadion

Knapp ein halbes Jahr nach dem bis Dato letzten KSC-Sieg (am 25.September 3:2 bei Fortuna Köln) standen sich die damaligen Konkurrenten im Duell Letzter gegen Vorletzter erneut gegenüber. Trotz der mißlichen Lage war man im KSC-Lager vorsichtig optimistisch - schließlich konnte man bisher alle drei Zweitliga-Begegnungen gegen die Kicker aus dem Kölner Süden erfolgreich gestalten.

Rund 10.000 Zuschauer wollten sich die Begegnung ansehen, darunter erwartungsgemäß nur wenige Fortuna-Fans. Beim KSC hatte es in der vorangegangenen Woche einige turbulente Entwicklungen gegeben - Rücktrittsankündigung von Roland Schmider und Uli Heynig, sofortiger Rücktritt von Uli Lange und Gerüchte um eine Übernahme des Vereins durch die "Kinowelt". Aufgrunddessen blieb es während der ersten zehn Minuten ruhig im L-Block und es wurden statt Gesängen diverse Plakate präsentiert. "Tradition seit 1894 - verraten und verkauft", "KSC=Kinowelt-Schmider-Clan" und ähnliches war zu lesen.

Anschließend ging im Block die Post ab, genau wie auf dem Platz. Die KSC-Truppe schien bereit, um den letzten Strohhalm zu kämpfen. Folglich erarbeitete man sich einige gute Chancen - unter anderem einen Pfostenschuß. Die Stimmung im Block war ausgezeichnet, und kurz vor Halbzeit gab es noch eine "Anton von Tirol"-Einlage mit wildem Hin- und Hergeschunkel. So kam es, dass ich vor lauter Hüpfen in der 43. Minute das erste Tor von Vragel da Silva verpaßte, der nach einer Ecke einköpfte. Der Jubel war riesig und die Führung wurde zur Halbzeit mit "Oh, wie ist das schön"-Gesängen euphorisch gefeiert.

Kurz nach Wiederanpfiff wiederum wurden die Feierlichkeiten abrupt durch den unnötigen Ausgleich der Südstadter unterbrochen. Das konnte doch nicht wahr sein... Einiges an Geduld mußten die Blau-Weiß-Fans im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit noch aufbringen, ehe es in der 78. Minute erneut im Fortuna-Tor klingelte. Moudachirou Amadou hämmerte den Ball aus spitzem Winkel derart in die Maschen, dass es nur so krachte und schepperte - ein Wahnsinnstor!!! Im Fanblock herrschte nun blanke Ekstase. Sollte heute endlich die schwarze Serie beendet werden? Noch mußte gezittert werden. In der 84. Minute war für den Fortunen Ledwon vorzeitiges Duschen angesagt. Wenig später hätte Aydin Cetin für die vorzeitige Entscheidung sorgen können, doch sein Schuß wurde noch abgefangen. Dann war es endlich soweit und die Erlösung in Form des Schlußpfiffs war da. Endlich!!! Grenzenloser Jubel auf dem Platz und den Rängen - der KSC kann doch noch gewinnen. Das fast schon vergessen geglaubte Gefühl, einen Sieg zu feiern, wurde voll ausgekostet und mit La Olas zelebriert.

Mit drei Punkten im Gepäck machte ich mich auf den Weg zum Bahnhof und nach einem Zwischenstop bei McDoof ging's wieder in Richtung Domstadt. Ein KSC-Fan aus Bad Honeff war auch mit im Zug, so dass die KSC-Situation noch ausdiskutiert werden konnte. Fortuna-Fans waren übrigens weit und breit keine zu sehen... Auf dem Kölner Hbf gab es dafür ein überraschendes Wiedersehen mit einem OFC-Fan, den ich eine Woche zuvor im Zug kennengelernt hatte.

Alles in allem endlich mal wieder ein erfreulicher Spieltag. Bleibt zu hoffen, dass dieser Sieg nicht nur ein Strohfeuer war, sondern der Beginn einer positiven Serie.

© 2018 Angela Harneit Kontakt | Impressum | www.angela-harneit.de