Kontakt Sitemap

Spielberichte 2. Liga 99/00
8. Spieltag: 1. FC Nürnberg - KSC 4:3

18.10.1999, Nürnberg, Frankenstadion

Zum Spiel gegen die Franken hatten wir mal wieder das zweifelhafte Vergnügen einer Montagsbegegnung. Da ich das Wochenende im Badischen verbracht hatte, fuhr ich mit "Löffler-Bus-Tours" in Richtung Nürnberg. Weil wir diesmal seltsamerweise nicht alle fünf Minuten Pause machten (war wohl nicht genug Tannenzäpfle an Bord...), kamen wir sogar eine Stunde vor Anpfiff am Ziel an. Nach kurzem Spaziergang durch den Wald und einer Stadionumrundung fand man sich endlich vorm Gästeblock wieder, wo schon der Rest des Fanclubs wartete. Die KSC-Fans im Stadion, schätzungsweise 300-400, verteilten sich auf die Stehplätze im Unterrang und die Sitzplätze im Oberrang. Zum Anpfiff gab es die üblichen Doppelhalter und ein Banner mit der Aufschrift "Die Hoffnung stirbt zuletzt". Den obligatorischen Rauch gab es erstmals seit langem nicht - ist wohl auf die bayrischen Ordnungshüter zurückzuführen...

Das Spiel begann zunächst wenig vielversprechend. Die "Cluberer" erspielten sich etliche Chancen, doch die beste Einschussmöglichkeit durfte sich der KSC zuschreiben. Da diese vergeben wurde, kam es, wie es kommen mußte. Fast im Gegenzug ging der FCN in Führung. Doch unsere Jungs schienen dadurch aus ihrer Lethargie zu erwachen und schlugen zurück. Martin Braun und Rainer Krieg sorgten bis zur Halbzeit gar für die völlig verdiente 2-1-Führung.

Nach der Pause allerdings schwand die Hoffnung auf einen Auswärtssieg rasch wieder. Die KSC-Kicker, bei denen jetzt Walter den verletzten Jentzsch im Tor ersetzte, bekamen nach dem Seitenwechsel plötzlich gar nichts mehr zustande. Die Quittung ließ nicht lange auf sich warten, und die Nürnberger glichen aus. Rund zwanzig Minuten vor dem Ende folgte gar die nicht unverdiente Führung der Hausherren. Als man schon nicht mehr mit einem Punkt rechnete, bekamen wir kurz vor Schluß einen Elfmeter zugesprochen und der "Apparat" verwandelte eiskalt. Doch der Jubel über den Ausgleich blieb uns im Halse stecken, denn quasi mit dem Schlusspfiff gab es auch auf der Gegenseite einen Elfmeter, und so stand man mal wieder mit leeren Händen da. Ziemlich genervt ging es dann - diesmal per Auto - in Richtung NRW.

Fazit: Wann sieht man schon mal sieben Tore in einem Spiel...


Siehe auch:
> 2. Liga 99/00 > 8. Spieltag: 1. FC Nürnberg - KSC 4:3
8. Spieltag: 1. FC Nürnberg - KSC 4:3
© 2018 Angela Harneit Kontakt | Impressum | www.angela-harneit.de